Suchbegriff eingeben und "ENTER" drücken.

Nordic Elm – der Liebling von Heimwerkerkönig Mark Kühler

Projekt von Mark -

Heute zeige ich euch, wie ich mit der Dekofolie Nordic Elm von d-c-fix® in Nullkommanichts eine komplette Küche gepimpt habe. Ich bin ja ein großer Freund von Steinen und Holz, das hat wahrscheinlich mittlerweile jeder mitbekommen – und daher liebe ich dieses helle Ulmendekor heiß und innig! Es schafft einfach so eine wohlig-warme Atmosphäre. Die coolen Designs von d-c-fix® garantieren dabei stets einen modernen Look & Feel. Und es macht hammermäßig Spaß, damit zu arbeiten, weil das Ergebnis unmittelbar da ist.

 

Mit einer neuen Oberfläche kann man mal eben die gesamte Küche auf links drehen – von rustikal auf Loft-Style. Das ist nicht nur nachhaltig, sondern schont auch das Portemonnaie! Die Dekofolie Nordic Elm ist momentan mein absoluter Liebling, weil sie Licht und Modernität in den Raum bringt. Damit schaffe ich eine moderne Basis. Für Eyecatcher-Details spiele ich mit unterschiedlichen Produkten, so beispielsweise mit der Ceramics-Folie Tisa in Backsteinoptik – aber eins nach dem anderen!

 

Jetzt möchte ich euch erst einmal zeigen, wie ich die Küchenfronten aufgehübscht habe. Die Vorgehensweise gilt übrigens für alle Dekofolien und ist spielend einfach, ihr werdet sehen!

 

In nur 8 Schritten mit Dekofolien zur Designerküche

Du benötigst ...

  • Mehrere Rollen d-c-fix® Nordic Elm
  • Verarbeitungsset d-c-fix® mit Rakel und Cutter
  • Schere

  • Bleistift
  • Maßband oder Meterstab

Los geht's

Schritt 1

Legt euch das Werkzeug in Reichweite zurecht. Ihr braucht lediglich einen Cutter, einen Zollstock und einen Rakel. Klingt doch toll, oder? Mit wenig viel erreichen, sage ich nur. Nun messt ihr die zu beklebenden Flächen genau ab und schneidet euch die nötigen Bahnen mit etwa 4 mm Schnittzugabe von der Rolle ab. Durch die praktische Rastereinteilung auf der Rückseite der Folie könnt ihr euch alles ganz genau vorzeichnen.

Schritt 2

Jetzt von der Papierseite auf der Rückseite der Folie nur einen schmalen Streifen entfernen, dann haftet auch nichts ungewollt zu früh. So könnt ihr euch nervenaufreibende Korrekturen ersparen. Ihr bestimmt das Tempo, also gemach, gemach.

Schritt 3

Jetzt ganz einfach nur von oben und dann von der Mitte nach unten feststreichen, dabei Stück für Stück das Papier auf der Rückseite der Folie entfernen. Immer schön in Ruhe. Überstehende Folie wird einfach mit dem Cutter oder einer Schere sauber weggeschnitten.

Schritt 4

Expertentipp: Es kann immer mal passieren, dass Blasen entstehen, aber es ist nicht die Regel. Mit einer ganz feinen Nadel sticht man die Blase ein und rakelt dann die Luft raus.

Schritt 5

Die Folie immer etwas überstehen lassen, von der Mitte aus stramm über die Kanten ziehen und mit dem Rakel die Konturen nacharbeiten.

Schritt 6

Die Griffe in die vorhandenen Löcher schrauben. Nichts leichter als das!

Schritt 7

Alle Flächen wie oben beschrieben bekleben. Und nicht vergessen: Immer schön viel Wasser trinken. Meine Nerven ... 😉 Das war einfacher als es aussieht – und ging superschnell.

Schritt 8

Jetzt nur noch die fertigen Teile einsetzen und fertig ist die neue Küche. Tataaaa …

Geschafft!

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar